Gesamtbestand

Die Liste enthält 58 Einträge. Es ist kein Suchergebnis aktiv, der gesamte Bestand wird angezeigt.

: : :
Abbildung
 
Beschreibung
Gesamte Buchaufnahme
Preis
EUR
Antiquariat Hamecher Bergbau. – Cancrinus, Franz L.: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke in Hessen, in dem Waldekkischen, an dem Harz, in dem Mansfeldischen, in Chursachsen, und in dem Saalfeldischen. Unveränderter, durch ein Nachwort ergänzter Abdruck der Ausgabe 1767. Kassel: Hamecher; 1981. 9 Bl., 436 S., 11 Taf. 24 cm. OLw. – Neu.

Nachwort von Gerhard Seib. – Aus dem Inhalt: „Der besondere Quellenwert dieses Standardwerkes der Montangeschichte liegt in der nüchternen und prägnanten Form der Darstellung jener „vorzüglichsten Bergwerke“, die der Verfasser in den Jahren 1763 und 1764 „befahren“ hat. Weitschweifige Reflektionen über Verbesserungen oder historische Exkurse, die vielfach ähnliche zeitgenössische Arbeiten begleiten, fehlen hier völlig. – Waren zwar einige der Bergreviere, wie der Harz oder solche in Mansfeld und Sachsen, schon früher beschrieben worden, so ist ihr Vergleich miteinander durch die Gleichzeitigkeit der Verhältnisse aufschlußreich. Mit der ausführlichen Vorstellung der hessischen und waldeckischen Gruben leistete der Verfasser ausgesprochene Pionierarbeit. Sie wurden zum ersten Mal in die Montanliteratur eingeführt und bekamen den ihnen gebührenden Platz unter den mitteleuropäischen Montanlandschaften zugewiesen. – Cancrinus beschreibt eingehend die auf den einzelnen Gruben gewonnen Erze, die Abbauverfahren wie die Aufbereitungs- und Verhüttungsmethoden, besonders die verwendeten Maschinen und Einrichtungen und gibt Hinweise auf bergrechtliche Verhältnisse wie auf die Betriebsergebnisse. – Durch die vielen angeführten Gruben hilft Cancrinus heute dem Mineralogen und Sammler bei der Klärung der Herkunftsangaben bei alten Stufen aus diesen Revieren. Darüber hinaus wird jeder, der sich bergbaurechtlich oder lagerstättenkundlich mit Hessen, dem Harz, dem Mansfelder Revier oder mit dem sächs. Erzegebirge beschäftigt, auf das Werk zurückgreifen. – Gerhard Seib, bekannt durch zahlr. Arbeiten zur Geschichte der Landschaft des Richelsdorfer Gebirges und seines Bergbaus, Verfasser vieler Aufsätze zur hessischen Geschichte und Kunstgeschichte, zur allgemeinen Kultur- und Kunstgeschichte, sowie zur allgemeinen Kulturgeschichte des Bergbaues, hat dem Werk ein wissenschaftliches Nachwort mitgegeben. Darin zeichnet er die Stellung des Buches innerhalb der Montanliteratur auf, gibt einen kurzen biographischen Abriß zum Leben Franz Ludwig Cancrinus, eine genaue Bibliographie seiner Werke und ein Verzeichnis der in dem Werk vorkommenden Maße und Gewichte.“ – Unter den „vorzüglichsten Bergwerken“ befinden sich Adorf/Waldeck, Altenau/Ob. Harz, Annaberg/Sa., Clausthal-Zellerfeld, Frankenberg/Eder, Freiberg/Sa., Goddelsheim/Waldeck, Goslar (Rammelsberg), Hohenkirchen bei Kassel, Homberg/Efze, Johanngeorgenstadt/Sa., Karlshafen/Weser, Lauterberg, Bad (Harz), Lippoldsberg/Weser, Mansfeld, Marienberg/Sa., Meißner (Berg), Nieder Ense/Waldeck, Richelsdorf, Rothenburg/Saale, Saalfeld, Sangershausen, St. Andreasberg, Schmalkalden, Schneeberg/Sa., Thalitter, Veckerhagen, Wettin.

Schlagwörter: Bergbau, Montan- (Schwer-) Industrie, Geschichte, Politik, Kassel und Umgebung, Marine

Details anzeigen…

49,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Bobrik, Eduard: Handbuch der praktischen Seefahrtskunde. 2 Bände. Schifferkunde oder Schiffsgebäudekunde, Zurüstungskunde, Manövrierkunde, Ankerkunde. 29 grosse (Falt-)tafeln m. 1000 Figuren nach Lithographien v. Adolf Grimmiger. (Photomech. Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1848. Teildr. In 2 Bdn.) Kassel: Hamecher; 1978. 604 S., 29 Taf. 24 cm. Oln. – OS. Neu.

Textband und Tafelband. Die Taf. liegen in OLw.-Schuber bei. – Aus dem Inhalt: „Schiffsgebäudekunde; Zurüstungskunde; Manövrierkunde; Ankerkunde; Tafeln zur Schifferkunde. – Im Jahre 1848 veröffentlichte Dr. Eduard Bobrik (1802-1870) sein monumentales „Handbuch der Praktischen Seefahrtskunde“. Seine Absicht war, damit dem Interessenten die Möglichkeit zum Selbststudium des gesamten Wissensgebietes zu geben. Er benötigte für seinen Stoff drei Bände in vier Büchern mit über 3000 Seiten! Der jetzt angebotene Teildruck beschränkt sich auf die Abschnitte des Werkes, die den Schiffbau betreffen. Hier darf ein Interesse in weiten Kreisen der Schiffbauhistoriker, Modellbauer, Liebhaber alter Schiffe und Sammler von „Nautiquitäten“ vorausgesetzt werden. Bobrik behandelt die, als historische Dokumente heute noch gültigen Kapitel mit der gleichen Gewissenhaftigkeit, die er auf die Darstellung der sachlich überholten übrigen Gebiete der „Seefahrtskunde“ verwandt hat.
Wir werden in der „Schiffsgebäudekunde“ über die Konstruktion der Schiffe und ihre allgemeine statische und dynamische Theorie unterrichtet und in die Lehre von der Zeichnung der Baurisse eines Schiffes eingeführt. Es folgt die Behandlung des praktischen Schiffbaues, die von der Beschaffenheit des Bauholzes und dessen Ausmessung über die fortschreitende Entstehung des Schiffes bis zum Stapellauf reicht. Auch der Beladung, resp. Stauung des Schiffes wird gedacht.
In der „Zurüstungskunde“ erfahren wir alles über das zum Schiff gehörige Tauwerk und seine Verwendung zur Takelage, sowie deren Funktion. Ein besonderer Abschnitt ist hier auch den Booten und Schaluppen gewidmet.
Ein umfangreicher Tabellenteil „Tafeln zur Schifferkunde“ verzeichnet die Stärke von Eichenholznägeln zur Befestigung der Planken, die Hauptgrößenverhältnisse der Masten und Rahen englischer Kriegsschiffe, die Zahl der Stage, Wanten und Pardunen nebst dem Durchmesser der Jungfern und Doodshoofden zu ihrer Takelage, die Dicke des laufenden Tauwerks und die Zahl der Blöcke, durch die es fährt, die Maße der Blöcke und Dimensionen des Holzwerkes an den Masten, die Zahl und Dicke der eisernen Bolzen an den Marsen und vieles andere (49 Tabellen auf 75 Seiten). Die 27 Falttafeln (ca. 1000 Figuren), die den Text ergänzen, sind nicht nur informativ, sondern haben dank des hervorragenden Lithographen Bobriks, Georg Adolf Grimminger, auch einen hohen ästhetischen Reiz.“

Schlagwörter: Marine, Technik

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Einbände. – Beckford, John: Vathek. Leipzig: Zeitler; 1907. 18,5 cm. IV, 139 S. Pergamenteinband auf vier Bünden, mit feinen Lederintarsien und kaminroten Vorsatzpapieren. Kopfgoldschnitt. Papierrand sonst unbeschnitten. Schwach berieben. Guter und schöner Gesamtzustand. = Edition merkwürdiger und berühmter Romane der Weltliteratur, 1. Band.

Den Einband fertigte Wilhelm Scheffel, (höchstwahrscheinlich in der Werkstatt für Handbindekunst von E.A. Enders) in Leipzig. Scheffel arbeitete auch an mindestens zwei von den insg. drei Büchern der Insel-Presse mit. – Übersetzt und mit einem Vorwort von Franz Blei. – 1786 von Beckford in franzöisch, nach eigenen Angaben in zwei Tagen und einer Nacht niedergeschriebene Novelle. – Erzählt wird die Geschichte des amoralischen Kalifen Vathek, der zur Befriedigung seiner Sinneslust und seines unersättlichen Wissensdranges mit Eblis, dem Herrscher der Hölle, einen Pakt schließt: Mit der Forderung, ihm 50 Knaben zu opfern und im Gegenzug unermessliche Reichtümer und die Erfüllung all seiner Begierden zu erlangen, macht sich Vathek, angespornt von seiner, der seit langem der schwarzen Kunst ergebenen Mutter, auf den Weg, seinen „Palast der Fünf Sinne“ und die Hauptstadt Samarah richtung Istakhar zu verlassen. – Das eigentliche Interesse Beckfords an dieser Novelle galt weniger den moralischen Handlungen der Figuren, die recht unvermittelt erzählt werden, sondern vielmehr dem orientalischen Kolorit, gepaart mit okkultem Mystizismus.

Schlagwörter: Schöne Literatur

Details anzeigen…

450,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Einbände. – Giraudoux, Jean: Stephy. Avec huit lithographies de Maurice Barraud. Edition originale. Genf: Mermod; 1929. 18,5 cm. 106 S., Ill. Franzband in ziegelrotem Maroquin mit vergoldetem Rücken- und Deckeltitel. Rücken etw. gebleicht. Vorderschnitt mit zwei kleinen Flecken. Schönes Exemplar.

Eines von 300 num. Exemplaren. – Giraudoux (1882-1944) war vor allem mit seinen Theaterstücken erfolgreich. Zu seinen bekanntesten Romanen zählen „Die Abenteuer des Jerome Bardini“ (1930), welcher zuvor bereits in drei Teilen veröffentlicht wurde (″Premiere Disparition de Jerome Bardini“ (1926), „Stephy“ (1929), „The Kid“ (1930)). Dort versammelt Giraudoux einige Figuren aus seinen früheren Werken. Der Held Bardini sehnt sich nach Unabhängikeit und ein Leben ohne Verpflichtung. Auf seinen einsamen Reisen durch die Welt will er anonym bleiben. So trifft er im New Yorker Central Park auf Stephy, mit der eine kurze Liebesaffaire beginnt, bevor es ihn weiterzieht.

Schlagwörter: Fremdsprachige Literatur, Wörterbücher, Illustrierte Bücher, Mappenwerke, Schöne Literatur

Details anzeigen…

275,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Einbände. – Lahor, Jean (d.i. Henir Cazalis): Le bréviaire d’un panthéiste et le pessimisme héroique. Paris: Fischbacher; 1906. ca. 16,7 cm. 325 S., 1 Bl. Schwarzer Maroquineinband auf vier Bünden mit Lederintarsien. Rücken unten mit den Initialen L.B. gestempelt. Kopfgoldschnitt. Erstes Vorsatzpapier mit grauer Moireeseide, zweites mit selbstgemachten, schwaz und matt-gold gefärbten Papier überzogen. Gelenke innen aufgeplatzt. Seide durch den Leim etw. gewellt und am vorderen unteren Rand schwach gelöst. Papierüberzug etw. wellig. Eingebundenes Originaltitelblatt mittig mit rundem Feuchtigkeitsrand.

Schöner und schwerer Handeinband in seiner natürlichen Stärke belassen und mit kräftiger Narbung. Innen mit vergoldetem Stempel der im späten 19. Jahrhundert gegründeten renomierten Kunstschule „Ecole Estienne“ in Paris. – Enthält philosophische Aphorismen des vielseitig interessierten franz. Mediziners und Schriftstellers Henri Cazalis (1840-1909). – Aus dem Inhalt: Dieu. – Le mystere de la mort. – Le mystere de l’homme. – Pessimisme et nihilisme. – La revolte de l’ame aryenne contra la nature et le mal universel. – Sympathie, charite, solidarite, justice. – L’art, la poesie, la science. – L’esthetique morale ou l’ethique. – La famille, la patrice, l’humanite, les devoirs envers tous les etres. Le cosmos. – Le mystere du rhytme, la reconciliation de la nature et de l’homme. – La vie heroique.

Schlagwörter: Philosophie

Details anzeigen…

325,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Einbände. – Art Déco. – Jarriand, Max: Laurette et Jacques. Paris: Librairie de la Revue Francaise, A. Redie; 1932. 18,6 x 11,7 cm. 1 Bll., S. 5-221, 1 Bl. Schwarzes glaciertes Kalbsleder mit je 8 goldgeprägten Fileten, Rückenvergoldung und Kopfgoldschnitt (Vorder- und Fußschnitt unbeschnitten). Einband mit kleinen schwachen Kratzspuren. Ex libris.

Eines von 20 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin pour fil Lafuma. – Schöner Buchschmuck, der an die Einbände der späten 20er Jahre von Geneviève de Leotard denken lässt. – Dublüre mittig mit schwarzem Seidenpapier bezogen, umrahmt aus weißen und türkisfarbenen Lederintarsien. Gegenüberliegendes Vorsatzblatt ebenso mit Seide, recto mit Achatmarmorpapier überzogen. Als Franzband gebunden, signiert mit G. Babled.

Schlagwörter: Fremdsprachige Literatur, Wörterbücher, Schöne Literatur

Details anzeigen…

770,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Einbände. – Art Déco. – Morand, Paul: Papiers d’Identité. Erste Auflage. Paris: Grasset; 1931. 21,5 x 15 cm. 348 S., 1 Bl.; 1 Abb. (Handinnenfläche des Autors). Brauner Maroquinband und dunkelbraune Lederintarsien mit dem Effekt einer aufgeschlagenen Buchseite. Mit gold- und schwarzgeprägten Fileten sowie Stehkantenvergoldung, Spiegel mit geometrisch verzierten Lederkanten in Gold- und Schwarzprägung um Marmorpapier, Kopfgoldschnitt. Vorder- und Fußschnitt unbeschnitten. Einband und Vorsatzpapier mit minimalen Stockflecken. Schönes Exemplar.

Num. Exemplar auf Vélin pur chiffon. – Dritter Band der bei Grasset von Morand erschienen Werke.

Schlagwörter: Frankreich, Geschichte, Politik, Schöne Literatur

Details anzeigen…

590,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Einbände. – Art Déco. – Pauchet, Victor: Le Chemin du Bonheur. Paris: Olivien; 1934. 344 S., 5 Bll. Maroquinleder mit Buntpapiereinlage. Dreikantgoldschnitt. – Mit Kassette. Rücken etw. ausgeblichen. Sehr schöner Zustand.

Innen mit kleinem Stempel recto Vorsatzblatt „F. Denis rel(ieure)“. – Psychologisch-philosophische Schrift des angesehenen Chirurgen Pauchet (1869-1936), der, anders als bspw. der Amerikaner Dale Carnegie, einen medizinischen Hintergrund hat und sich dem Positivismus tlw. von dieser Seite aus nähert. – Mit einer Frontispiz-Photogravure.

Schlagwörter: Fremdsprachige Literatur, Wörterbücher, Psychologie

Details anzeigen…

600,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Einbände. – Art Déco. – Praviel, Armand: Le Languedoc Rouge. Toulouse – Albi – Rodez. Grenoble: Ed. B. Arthaud; 1929. 21 x 16,7 cm. 192 S., zahlr. Kupfertiefdrucke, kleine eingebundene Übersichtskarte. Ziegelroter Saffianeinband mit Lederintarsien, goldgeprägten Fileten, goldenem Deckel- und Rückentitel. Kopfgoldschnitt. Einband etw. berieben. Eingebundener Originalumschlag etw. knapp beschnitten. Tls. wenige leichte Stockflecken. Dennoch guter Gesamtzustand.

Franzband. Dublüre mittig mit petrolfarbener Moireeseide bezogen. Gegenüberliegendes Vorsatzblatt ebenso mit Seide, recto mit Achatmarmorpapier überzogen.

Schlagwörter: Frankreich, Geographie, Reisen

Details anzeigen…

370,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Einbände. – Art Déco. – Verlaine, Paul: Jadis et Naguère et Chair. Cing compositions originales en couleurs de Bernard Naudin, reproduites en héliogravures. Notes et variantes par Ad. van Bever. Paris: Rombaldi; 1936. 191 S., Ill. Privater Halblederband im Art Déco Stil. Kopfgoldschnitt. Buntpapierbezug des Einbandes berieben. Kleiner Namenszug auf Vorsatz. Sonst und insgesamt sehr gut. = (Septième) Collection baldi „Les Contemporains“.

Un des 3000 exemplaires numérotés sur vergé voiron.

Schlagwörter: Illustrierte Bücher, Mappenwerke, Schöne Literatur

Details anzeigen…

180,--  Bestellen
Einträge 1–10 von 58
Zurück · Vor
Seite: 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 :